top of page
55 - Friederike - Stadttheater.jpg

Dirigentin

Conductor

FRIEDERIKE SCHEUNCHEN

Philharmonisches Orchester Freiburg, Foto:Marc Wilhelm

-->

Ensemble Resonanz

17.1.24, Elbphilharmonie Hamburg

-->

Ensemble Resonanz

18.1.24, Elbphilharmonie Hamburg

-->

Ensemble zone expérimentale

27.3.24, Harvard University, Cambridge, USA

-->

Ensemble zone expérimentale

15.4.24, Basel

-->

Ensemble Resonanz

Wittener Tage für Neue Kammermusik

3.5.24,  Witten

-->

Ensemble Modern

Happy New Ears: Portrait Brigitta Muntendorf

7.5.24, Oper Frankfurt

-->

THE GAME: Ensemble Resonanz + Matthew Herbert + Band

12.5.24, Hamburg, Laeiszhalle

-->

Helmut Lachenmann: ...zwei Gefühle..., Schönberg: Kammersymphonie Nr. 1

Sprecher: Helmut Lachenmann

18.5.24, Freiburg

-->

GÖTTINGER Symphonieorchester

22.6.24, Göttingen

-->

Ensemble Musikfabrik

29.6.24, Köln, WDR

-->

Bundeswettbewerb Jugend Komponiert

Gastdozentin Kompositionswerkstatt

7./8.8.24, Weikersheim

-->

Ellen Reid Oper p r i s m 

Musikalische Leitung

9. Oktober 2024, Premiere Theater Freiburg

-->

Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

Sinfoniekonzert (C. Schumann, F. Mendelssohn, L. Farrenc)

20. Februar 20205, Trier

-->

ENSEMBLE MUSIKFABRIK / Wittener Tage für Neue Kammermusik

25./26.4.25, Witten

-->

ENSEMBLE ASCOLTA

4. April 25, Philharmonie Luxembourg

-->

ENSEMBLE Recherche

7. Juni 25, Baden Baden Festspielhaus

-->

Oper: ALLES DURCH M. O. W.
Józef Koffler / Johannes Schöllhorn

28.6.24, Theater Freiburg, weitere Vorstellungstermine

MORE INFOS HERE

about

aboutb
Friederike Scheunchen

Friederike Scheunchen ist Dirigentin.

2023 wurde sie vom Deutschen Musikrat  in die Konzertförderung Forum Dirigieren aufgenommen, nachdem sie bereits seit 2021 als Stipendiatin gefördert wurde. Sie ist außerdem Stipendiatin der Akademie Musiktheater heute der Deutsche Bank Stiftung.

Ihre Schaffensbereiche sind überaus vielfältig und breit gefächert: Ihr Repertoire reicht von Sinfonik über Vokalmusik bis hin zum 20. und 21. Jahrhundert, wo sie auch im Neuen Musiktheater gefragt ist.

In der Saison 2023/24 arbeitet sie u.a. mit dem Göttinger Symphonieorchester, Ensemble Musikfabrik, Ensemble Resonanz + Dirk Rothbrust mit Konzerten in der Elbphilharmonie sowie der Laeiszhalle Hamburg und Ensemble Modern zusammen.

Ab der Spielzeit 24/25 ist sie am Theater Freiburg als Dirigentin enagagiert und wird u.a. die europäische Erstauffürhung der Oper p r i s m  von Ellen Reid sowie die Urauffühung von ALLES DURCHM. O. W. (Józef Koffler / Johannes Schöllhorn) leiten.

Sie verantwortete über 200 Uraufführungen. Eine Zusammenarbeit verbindet sie dabei mit Komponist*innen wie Mark Barden, Carola Bauckholt, Sara Glojnarić, Lucia Kilger, Anna Sowa, Clemens K. Thomas, u.v.m.

Sie dirigierte Werke im Bereich der klassischen Avantgarde von Iannis Xenakis, Karlheinz Stockhausen, György Ligeti, Anton Webern, Igor Strawinsky, Luciano Berio, Pierre Boulez, Fausto Romitelli, Morton Feldman sowie von zeitgenössischen Komponist*innen wie Helmut Lachenmann, Liza Lim, Brigitta Muntendorf, Wolfgang Rihm, Francesco Filidei, Mirela Ivičević, Donnacha Dennehy, Bernhard Gander, Rebecca Saunders, Johannes Schöllhorn, Malin Bång, John Adams und vielen mehr.

2023 hatte sie die musikalische Leitung der Oper Neuro-Moon von Sara Glojnarić (UA) am Theater Freiburg inne. Außerdem assistierte sie Christoph Altstaedt und Kirill Petrenko beim Bundesjugendorchester mit Beethovens Eroica, Schumanns 4. Sinfonie u.a.

Sie arbeitete mit Orchestern und Ensembles wie dem Philharmonischen Orchester Freiburg, Ensemble Modern, Ensemble Resonanz, dem oenm – œsterreichisches ensemble fuer neue musik, Ensemble Modern, SWR Vokalensemble Stuttgart, Ensemble Recherche, WDR Rundfunkchor, Chor der Oper Frankfurt (Forum Dirigieren), Ensemble Reflektor, Schlagquartett Köln zusammen und hatte 2022 die musikalische Leitung von Carola Bauckholts Musiktheater hellhörig inne. 

Außerdem dirigierte sie bei Festivals, wie dem Taschenopernfestival Salzburg, Moers, Frau* Musica Nova, SPARK, PODIUM, impuls festival Graz und war an Einstudierungen für die Donaueschinger Musiktage oder ECLAT Stuttgart  beteiligt.

 

Ihr Dirigier- und Violoncellostudium absolvierte sie in Freiburg und Trossingen (Frank Markowitsch, Scott Sandmeier, Massimiliano Matesic, Michael Alber, Mario de Secondi). 2019-2020 war sie Stipendiatin beim SWR Vokalensemble. Anschließend assistierte sie Yuval Weinberg bei dessen Antrittskonzert und war für weitere Einstudierungen tätig. Bei Assistenzen und Masterclasses lernte sie von Frieder Bernius, Marcus Creed, Georg Grün, Hans Christoph Rademann, Peter Rundel, Yuval Weinberg und Bas Wiegers. 

Als Mitbegründerin von Ensemble Scope gilt ihr Augenmerk der spartenübergreifenden, intermedialen Arbeit und der künstlerischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themenkomplexen.

Sie ist Dirigentin des Ensembles für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik Freiburg und leitet ebenda den Masterstudiengang Interpretation Neue Musik. An der Hochschule für Musik FHNW Basel sonic space ist sie als Gastdozentin regelmäßig für die Leitung von intermedialen Performer-Composer-Projekten tätig.

"Die Freiburger Dirigentin Friederike Scheunchen reißt alle mit" Elke Kamprad, Badische Zeitung, 23.5.2022

ENGLISH

Friederike Scheunchen is a conductor.

 

In 2023, she was selected by the Deutschen Musikrat for the concert sponsorship Forum Dirigieren, having already been a fellow since 2021. She is also a scholarship holder of Akademie Musiktheater heute of the Deutsche Bank Stiftung

 

Her fields of activity are exceedingly diverse and wide:: Her repertoire ranges from symphonic and vocal music to 20th and 21st century, where she is also in demand for new music theater.

She has been responsible for over 200 world premieres. She has collaborated with composers such as Marc Barden, Carola Bauckholt, Sara Glojnarić, Lucia Kilger, Anna Sowa, Clemens K. Thomas, and many others.

She has conducted classical avant-garde works by Iannis Xenakis, Karlheinz Stockhausen, György Ligeti, Anton Webern, Igor Stravinsky, Luciano Berio, Pierre Boulez, Fausto Romitelli, Morton Feldman, as well as contemporary composers such as Helmut Lachenmann, Liza Lim, Brigitta Muntendorf, Wolfgang Rihm, Francesco Filidei, Mirela Ivičević, Donnacha Dennehy, Bernhard Gander, Rebecca Saunders, Johannes Schöllhorn, Malin Bång, John Adams and many more.

In the 2023/24 season, she will be a guest with the Göttingen Symphony Orchestra, performing Claude Debussy's Trois Nocturnes, works by Kristine Tjøgersen, Christian Mason, and a new clarinet concerto by Lucia Kilger (soloist Boglárka Pecze).

 

In 2023 she had the musical direction of the opera Neuro-Moon by Sara Glojnarić (premiere) at the Theater Freiburg. She also assisted Christoph Altstaedt and Kirill Petrenko with the Bundesjugendorchester with Beethoven's Eroica, Schumann's 4th Symphony, and others.

She has worked with orchestras and ensembles such as the Freiburg Philharmonic Orchestra, the oenm - œsterreichisches ensemble fuer neue musik, SWR Vokalensemble Stuttgart, Ensemble Recherche, WDR Rundfunkchor, Chor der Oper Frankfurt, Ensemble Reflektor, Schlagquartett Köln and was musical director of Carola Bauckholt's Musiktheater hellhörig in 2022. 

She has also conducted at festivals such as the Taschenopernfestival Salzburg, the Moers, Frau* Musica Nova, SPARK, PODIUM, the impuls festival Graz and was involved in rehearsals for the Donaueschinger Musiktage (Filidei: The Red Death) or ECLAT Stuttgart (premiere of Enno Poppe).

 


She completed her conducting and cello studies in Freiburg and Trossingen (Frank Markowitsch, Scott Sandmeier, Massimiliano Matesic, Michael Alber, Mario de Secondi). In 2019-2020, she was a scholarship holder with the SWR Vokalensemble. She then assisted Yuval Weinberg in his inaugural concert and was engaged for further rehearsals. During assistanceships and masterclasses she learned from Frieder Bernius, Marcus Creed, Georg Grün, Hans Christoph Rademann, Peter Rundel, Yuval Weinberg and Bas Wiegers. 

As co-founder of Ensemble Scope, an ensemble for contemporary music, she focuses on interdisciplinary, intermedial work and the artistic examination of socially relevant issues.

 

She is the conductor of the Ensemble for Contemporary Music at the Freiburg University of Music and leads there the master's program in Interpretation of New Music. At the Hochschule für Musik FHNW Basel sonic space she is a regular guest lecturer for the direction of intermedial performer-composer projects.

 

Friederike Scheunchen
36 - Friederike Scheunchen - colour.jpg

fotos: Marc Wilhelm

  • Instagram
  • Facebook
bottom of page