ensemble  s c o p e

0dcbd622-7913-43fe-b47b-f1d56b49b0e8.JPG

 

Das 2019 von der Dirigentin Friederike Scheunchen gegründete ensemble  s c o p e  ist ein junges gemeinsam agierendes Vokal- und Instrumentalensemble, geeint durch die Leidenschaft für Neue und neueste Musik, sowie das Interesse an interdisziplinären, musiktheatralen Projekten und spannenden, experimentellen Herausforderungen. Als flexibler Klangkörper arbeitet es eng und mit großer Freude mit zeitgenössischen Komponist*innen zusammen. Es besteht hauptsächlich aus Alumni der Hochschule für Musik Freiburg.

Kernbesetzung: Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Flöte, Klarinette, Harfe, Schlagwerk, Klavier, Stimme, Klangregie, Dirigentin

Nach Bedarf um Instrumente erweitert.

200109_momentaufnahme_Screenshot_edited.
als ich wir sagten - Onlineflyer.jpg
#alsichwirsagten_06_©cornelius_reitmayr

next:

26/07/2021/Titisee/Kurhaus

28/07/2021/Freiburg/E-Werk

sur.face

Musik_Theater_Sprache_Performance_Elektronik

Uraufführungen von Clemens K. Thomas, Lucia Kilger und Ria Rehfuß sowie Werke von Brigitta Muntendorf und Alexander Schubert 

Setdesign, Licht und Ausstattung: Cornelius Reitmayr

Ensemble Scope

Ein Projekt von Zeug&Quer e.V.

 

19/12/2020/Kunstverein Freiburg/verschoben

ensemble  s c o p e

u.a. Werke von Clemens K. Thomas (UA) 

gefördert in der Newcomerreihe von MehrKlang e.V. Das Netzwerk für Neue Musik in Freiburg

///////////////////////////////

previous:

22/10/2020//Freiburg

Nachgeben aber werd' ich nicht... Wege von Komponistinnen zwischen dem 17. Jh. und heute

Carola Bauckholt: Treibstoff
Lingyi Dong: 余音缭绕, Auftragskomposition, Uraufführung


ensemble  s c o p e

Vortrag von Meike Senker

In der Veranstaltungsreihe ‚Frauen* bilden Freiburg‘ 

Im Rahmen des Stadtjubiläums 900 Jahre Freiburg

//////////////////////////

09/01/20 #alsichwirsagten. Stimmen im Raum und andere Dinge. Musik_Theater_Sprache_Performance_Elektronik

Genreübergreifendes Musiktheater

Kunstverein Freiburg

Im Rahmen des Stadtjubiläums

900 Jahre Freiburg

 

 

 

 


Drei musiktheatrale Uraufführungen im Kunstverein Freiburg.

Nicolas Berge - Komposition
Clemens K. Thomas- Komposition und Produktionsleitung
Lucia Kilger - Komposition, Klangregie und Produktionsleitung
Friederike Scheunchen - Musikalische Leitung und Produktionsleitung
Tobias Gralke - Text und Dramaturgie
Ingrid Schorscher - Choreographie und Dramaturgie

w/ensemble  s c o p e: Vokalensemble (SSSAAATTBB), Violine, Violoncello, Klarinette, Schlagwerk, Harfe, Live-Elektronik, Klangregie, Video und Laienchor: Kammerchor ChorNetto Titisee-Neustadt

Ein Projekt von zeug&quer e.V.

////////////////////////

04/11/19 art&schock IV: Ripple Effect

Debutkonzert

Humboldtsaal Freiburg 

Reihe des Instituts für Neue Musik und des Gleichstellungsbüros der Musikhochschule Freiburg

Carola Bauckholt (*1959): Laufwerk  (2011)

für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Schlagwerk, Klavier und Zuspielung

 

Johannes Schöllhorn (*1962): II. Contrapunctus IV, aus: Anamorphoses (2001-2004)         

9 Sätze nach der Kunst der Fuge von J.S. Bach 

für Klarinette, Bassklarinette, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Klavier und Akkordeon

 

Brigitta Muntendorf (*1982): shivers on speed (2013)

für Bassflöte, Bassklarinette, Violine, Violoncello und Klavier

 

Luciano Berio (1925-2003): Folk Songs (1964)

für Mezzosopran, Flöte, Klarinette, Schlagwerk, Harfe, Viola und Violoncello

/////////////////////////////

Im Fokus von #alsichwirsagten steht das Kollektiv, das Wir.
Viele einzelne Stimmen vereinen sich zu einem größeren Klangkörper und agieren als Gruppe - welchen Wert und wieviel Entscheidungsfreiheit hat das Individuum? Wie weit distanziert es sich von sich selbst, um in einer Gruppe zu bestehen und damit dem Bedürfnis nach Gemeinschaft nachzukommen? Bildet eine Gruppe aus Einzelnen überhaupt ein Wir?